FAQ

Häufig gestellte Fragen

Bestellungen

Die Lieferzeit hängt von der Bestellgröße und der Lieferadresse ab. Wir definieren es individuell.

Schreiben Sie uns > 

Aufgrund der Beschaffenheit der Produkte, des manuellen Herstellungsprozesses und der Möglichkeit von Transportschäden können nicht defekte Produkte nicht zurückgegeben werden. Wir bitten Sie daher, mit Bedacht einzukaufen.

Ja, wir versenden kostenlos Muster: Deckenleisten, flache Leisten, Gesimse und Sockelleisten. Für größere Probenmengen berechnen wir eine Versandkostenpauschale.

Bestellen Sie ein Muster ->

Ja, wir sind in der Lage, unseren Stuck in alle Länder der Europäischen Union zu liefern.  Wir liefern regelmäßig nach Deutschland, Österreich oder Schweden. Wir verfügen sowohl über eigene Fahrzeuge als auch über Kurier- und Speditionsdienste, so dass wir unsere Stuckarbeiten in fast jeden Winkel der Welt liefern können.

Meistens versuchen wir, die Bestellungen mit unserem eigenen Transport zu liefern. Dies gilt sowohl für inländische als auch für internationale Bestellungen. Kleine Einzelbestellungen können wir aber auch per Kurier nach Vorauszahlung auf das Konto versenden.

Ja, wir können kleine Bestellungen (kleine Latten/einzelne Rosetten) verschicken. Je nach Größe und Lieferadresse legen wir die Versandart der Bestellung individuell fest.

Vorauszahlung auf Rechnung und auch per Nachnahme bei Bestellungen mit unserem Transport.

Verfügbarkeit von Produkten

Ja, wir sind in der Lage, jeden Stuck nach Maß anzufertigen und auch alte, historische Stuckarbeiten zu reproduzieren. Bei neuen Teilen benötigen Sie für die Preiskalkulation und Produktion einen bemaßten Querschnitt (Leisten, Facetten) oder eine Projektion des Teils. Im Falle einer Restaurierung benötigen wir hingegen ein Stück des alten Stucks.

Ja, wir können jede Größe eines Bogens oder Kreis auf Bestellung herstellen, sowohl von Deckenleisten als auch von flachen Leisten. Dies gilt für alle Leisten ohne Dekor und einige der Zierleisten mit Schnitzereien.

Ja, praktisch alle unsere Leisten können als Leisten für LED-Beleuchtung montiert werden. Sie werden dann an einer der Oberflächen (Wand oder Decke) montiert, je nachdem, ob Sie die Wand oder die Decke beleuchten möchten. Bei schwereren Leisten reicht es aus, Schnellmontagestifte zu verwenden.

Mehr zur Montage.

Ja, fast alle unsere Leisten können als Abdeckleisten für Gardinenstangen montiert werden. In diesem Fall montieren wir sie nur an der Decke. Bei schwereren Leisten ist es ausreichend, zusätzlich Schnellmontagestifte zu verwenden.

Mehr zur Montage.

Montage

Für Gipsstuck sollte man Gipskleber verwenden. Wir raten von der Verwendung von Klebstoffen auf MS-POLYMER-Basis ab.

Gipskleber ermöglicht die freie Montage, die richtige Positionierung der geklebten Teile, die korrekte Verklebung der Verbindungen und die Vorbehandlung.

Wir empfehlen den Klebstoff SEMIN CE78 1 Stunde, den wir selbst verwenden. Außerdem haben wir ihn in unserem Angebot. Er ist auch in den meisten Baumärkten erhältlich.

Ein Sack SEMIN CE78 - 20 kg reicht für ca. 40 laufende Meter einer mittelgroßen (ca. 10 x 10 cm) Deckenleiste. Für kleine flache Leisten benötigen Sie etwa halb so viel Klebstoff, d.h. 1 Sack für ca. 80 laufende Meter.

Es ist am besten, Stuck vor dem Streichen anzubringen.

Der Untergrund muss sauber, staubfrei, grundiert und vorzugsweise nicht gestrichen sein. Bei gestrichenen Wänden sollte die Farbe an den Stellen, an denen der Stuck auf die Wand trifft, eingeschnitten oder abgezogen werden. Andernfalls kann sich der Stuck samt Farbe vom Putz ablösen.

  • Gipskleber - wir empfehlen SEMIN CE78 1 Stunde
  • Gehrungslade (für Leisten und Facetten)
  • 550 mm Fuchsschwanzsäge für Holz
  • Eimer
  • Spatel
  • Stahlnägel oder Stützstangen (für die Aushärtungszeit des Klebstoffs, bei Leisten und schwereren
    Deckenelementen)
  • Gipsspachtelmasse (für die Behandlung von Verbindungen und Nähten)
  • Schleifblätter 100 und 150
  • Schnellmontagestifte (für schwere Leisten)

Ja, der Gips kann mit einer Fuchsschwanzsäge frei geschnitten werden. Da die Elemente mit Glasfasern verstärkt sind, können sie geschnitten werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie abplatzen oder reißen. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass dies auf der „Vorderseite“ (nach der Installation sichtbar) geschieht.

Ja, die Komponenten sind glasfaserverstärkt, so dass Sie Löcher bohren können, ohne Angst vor Absplitterungen oder Rissen zu haben.

Das sollte nicht gemacht werden. Der Stuck klebt dann nicht an der Wand, sondern an der Tapete, wodurch die Gefahr besteht, dass sich der Stuck von der Wand löst, und auf der Tapete könnten Verschmutzungen vom Kleben des Stucks zu sehen sein, die schwer zu entfernen sind. Bringen Sie zuerst den Stuck an und schneiden Sie dann die Tapete zu.

Ja, Gipsstuck ist sehr gut in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben, was zur Aufrechterhaltung des Feuchtigkeitsniveaus beitragen kann.

Ja, Gipsstuck eignet sich auch hervorragend für die Küche. Nach dem Streichen mit Küchen-/Badefarbe ist der Stuck abwaschbar.

Ja, in diesem Fall sollte ausnahmsweise Silikon zum Kleben verwendet werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte jedoch der Rückseite des Stucks gewidmet werden, damit sie nicht verstaubt ist. Sie kann mit einem feuchten Schwamm abgewischt oder grundiert werden. Darüber hinaus muss der Untergrund sauber und entfettet sein.

Ja, Gipsstuck ist im Gegensatz zu Stuck aus anderen Materialien völlig hitzebeständig. Er kann gefahrlos für die Verkleidung von Kaminen verwendet werden, auch in unmittelbarer Nähe der Kamintür.

Endbearbeitung und Wartung

Gips ist ein sehr dankbares Material. Er kann mit jeder Farbe gestrichen werden: mit einer Zement-, Kalk-, Silikat-, Acryl-, Vinyl-, Latex- oder Keramikfarbe. Die Art der Farbe hängt von der Funktion des Raumes ab, in dem sie verwendet werden soll, und vom Ort der Anbringung des Stucks. Wir empfehlen, den Stuck vor dem Anstrich zu grundieren, damit weniger Farbe verwendet werden kann.

Bei normalem Gebrauch (Staubsaugen, Bodenwischen) gibt es keine Probleme mit den Sockelleisten. Es ist ratsam, die Sockelleisten nach dem Streichen mit Lack zu überziehen, der nicht nur vor Feuchtigkeit schützt, sondern auch die Oberfläche stärkt.